eiko_icon VU Person eingeklemmt

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Technische Hilfeleistung
Einsatzort Details

ST 2165, Höhe Wolfsbach
Datum 01.02.2016
Alarmierungszeit 18:04 Uhr
Einsatzbeginn: 18:08 Uhr
Einsatzende 19:43 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 39 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
Einsatzführer 41/1: Richter C. 43/1: Holzner A.
Einsatzleiter Kreisbrandmeister (AS 2/3) Armin Daubenmerkl
Mannschaftsstärke 18
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Kümmersbruck
  • Florian Kümmersbruck 41/1
  • Florian Kümmersbruck 43/1
Feuerwehr Wolfsbach
  • Florian Wolfsbach 44/1
Feuerwehr Ebermannsdorf
  • Florian Ebermannsdorf 43/1
  • Florian Ebermannsdorf 40/1
Kreisbrandmeister AS 2/1
  • Florian AS 2/1
Kreisbrandmeister AS 2/3
  • Florian AS 2/3
Polizei
  • Polizei
Bayrisches Rotes Kreuz
  • Bayrisches Rotes Kreuz
Abschleppunternehmen
  • Abschleppunternehmen
Bauhof, Kreisbauhof, Straßenbehörden
  • Bauhof, Kreisbauhof, Straßenbehörden
Technische Hilfeleistung

Einsatzbericht

 

Insgesamt 3 Personen sind auf der Vilstalstraße am Montag Abend gegen 18:00 Uhr verletzt worden. Der Unfall ereignete sich zwischen Wolfsbach und Theuern auf Höhe der Brücke über den Elsenbach. Den ersten Informationen zufolge, war eine 42 jährige Autofahrerin mit ihrem Hyundai Atos in Richtung Amberg unterwegs, als sie aus bisher unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Der 47 jährige Fahrer eines entgegenkommenden Citroen Berlingo versuchte noch dem Hyundai nach rechts auszuweichen, dennoch krachten die beiden Fahrzeuge frontal zusammen.

Der Fahrer des Citroen und sein 62 jähriger Beifahrer, beide Arbeiter auf Montage, die auf dem Weg zu ihrer Unterkunft waren, wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst zu weiteren Untersuchung ins Klinikum nach Amberg eingeliefert. Die 42 jährige Fahrerin des Hyundai erlitt nach ersten Erkenntnissen mittelschwere Verletzungen. Die Feuerwehr öffnete das Dach, bevor die Frau aus dem Fahrzeug befreit werden konnte. Sie wurde ebenfalls ins Klinikum nach Amberg eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen zur genauen Unfallursache haben die Beamten der Polizeiinspektion Amberg übernommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde bei der 42 Jährigen im Krankenhaus eine Blutentnahme durch geführt. Die Vilstalstraße musste bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten in beiden Richtungen durch die Feuerwehr gesperrt werden. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 15.000 Euro.

 

1. UPDATE vom 02.02.2016 Stand 10:00 Uhr:

Wie die Polizei in der Nacht mitteilte, ergaben sich bei den Ermittlungen Anhaltspunkte, welche den Verdacht begründeten, dass die 42 jährige Unfallverursacherin unter Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemalkoholtest war bei der Frau nicht möglich, woraufhin die Staatsanwaltschaft die Blutentnahme anordnete. Des weiteren teilten die Beamten mit, dass die 42 Jährige mit ihrem Hyundai vor dem Frontalzusammenstoß mit dem Citroen noch einen davor fahrenden VW touchierte, dessen 45 Jähriger Fahrer noch rechtzeitig ausweichen konnte und unverletzt blieb. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Auskunft der Polizei auf rund 23.000 Euro. Gegen die 42 jährige Unfallverursacherin wird nun wegen unter anderem wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

(Quelle: www.bk-media.de)

 


 

Pressebericht Polizeiinspektion Amberg
vom 01.02.2016

Verkehrsunfall auf der Vilstalbrücke - Fahrerin eingeklemmt

Ensdorf. Am Montag, gegen 18.05 Uhr, befuhr eine 42-jährige Landkreisbewohnerin, mit ihrem Pkw Hyundai, die Staatstraße 2165, von Schmidmühlen kommend, in Richtung Amberg. Auf Höhe der Vilstalbrücke geriet die 42-jährige, aus bisher noch unbekannten Gründen, auf die Gegenfahrbahn und in den Gegenverkehr. Zunächst touchierte sie hierbei den Pkw VW eines entgegenkommenden 45-jährigen, welcher noch nach rechts ausweichen und somit Schlimmeres verhindern konnte. Mit dem dahinterfahrenden Pkw Citroen eines 47-jährigen kollidierte die Fahrerin im Anschluss jedoch frontal.
Durch die Wucht des Anstoßes wurde der Pkw Hyundai der Unfallverursacherin stark deformiert. Die 42-jährige musste durch Rettungskräfte der alarmierten Feuerwehren aus ihrem Fahrzeug geborgen werden. Sie erlitt schwere Verletzungen und wurde, zur stationären Behandlung, ins Klinikum Amberg eingeliefert.

Der 47-jährige Fahrer des Citroen, sowie dessen 62-jähriger Beifahrer, wurden leicht verletzt. Beide wurden dennoch vorsorglich durch das BRK ins Klinikum Amberg verbracht. Der 45-jährige VW-Fahrer blieb unverletzt. An allen drei beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Weiter wurde durch umherfliegende Fahrzeugteile der Pkw Ford einer 35-jährigen Landkreisbewohnerin beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 23.000 Euro geschätzt.

Vor Ort konnten die Beamten Hinweise gewinnen, welche den Verdacht begründeten, dass die 42-jährige Unfallverursacherin, zum Unfallzeitpunkt, unter Einfluss alkoholischer Getränke stand. Über die Staatsanwaltschaft Amberg wurde vom Amtsgericht Amberg die Entnahme einer Blutprobe bei der 42-jährigen angeordnet. Diese wurde sodann im Klinikum Amberg durchgeführt. Ihren Führerschein durfte sie vorerst behalten.

Gegen die 42-jährige wurden, insbesondere wegen Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung,  Ermittlungen eingeleitet. An der Unfallörtlichkeit waren insgesamt ca. 45 Einsatzkräfte der Feuerwehren Ebermannsdorf, Wolfsbach und Kümmersbruck, mit der Bergung, sowie Reinigung der Fahrbahn, eingesetzt. Die Staatsstraße 2165 war bis ca. 19.50 Uhr beidseitig gesperrt.

u.a. eingesetzte Ausrüstung
  • Diverses Feuerwehrtechnisches Material
  • Reinigungsgeräte
  • Verkehrsabsicherungsmaterial
  • Hydraulischer Rettungssatz komplett
  • Beleuchtungsgeräte
 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.