eiko_icon Brand Wohnhaus B 3 Person

Brandeinsatz > Wohngebäude
Brandeinsatz
Einsatzort Details

Hiltersdorf
Datum 18.09.2017
Alarmierungszeit 23:52 Uhr
Einsatzbeginn: 23:58 Uhr
Einsatzende 01:06 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 14 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger und Sirene
Einsatzführer 41/1: Rubenbauer W. 43/1: Holzner A.
Mannschaftsstärke 18
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Kümmersbruck
  • Florian Kümmersbruck 41/1
  • Florian Kümmersbruck 43/1
Feuerwehr Hiltersdorf
  • Florian Hiltersdorf 44/1
Feuerwehr Freudenberg-Wutschdorf
  • Florian Freudenberg 11/1
  • Florian Freudenberg 40/1
  • Florian Freudenberg 21/1
Feuerwehr Amberg
  • Florian Amberg 1/10/1
  • Florian Amberg 1/36/1
  • Florian Amberg 1/36/1
  • Abrollcontainer Tank
Feuerwehr Lintach
  • Florian Lintach 44/1
Feuerwehr Etsdorf
  • Florian Etsdorf 44/1
Kreisbrandinspektor AS 2
  • Florian AS 2
Kreisbrandmeister AS 2/1
  • Florian AS 2/1
Kreisbrandmeister AS 2/3
  • Florian AS 2/3
Kreisbrandmeister AS 2/2
  • Florian AS 2/2
Polizei
  • Polizei
Bayrisches Rotes Kreuz
  • Bayrisches Rotes Kreuz
Unterstützungsgruppe Amberg- Sulzbach
  • Florian AS 12/1
First Responder Freudenberg
  • Florian Freudenberg 79/1
Brandeinsatz

Einsatzbericht

 

 

 

 

 

 

Scheunenbrand am Ortseingang von Hiltersdorf

In der Nacht zum Dienstag alarmierte um kurz vor Mitternacht die ILS Amberg zum Wohungsbrand nach Hiltersdorf, bei dem eine Gefahr für Personen nicht auszuschließen sei. Daraufhin eilten zur zuständigen Ortsfeuerwehr Hiltersdorf, die Wehren aus Lintach, Etsdorf, Freudenberg-Wutschdorf, Kümmersbruck, Amberg und die Unterstützungsgruppe für die Einsatzleitung sowie die Führungskräfte der Kreisbrandinspektion in Richtung Hofstraße.

tl_files/ff_freudenberg/Einsatzbilder/Jahr 2017/08 Scheunenbrand Hiltersdorf/Teil 1/IMG-20170919-WA0001.jpg

Die ersteintreffende Ortsfeuerwehr konnte mit der ersten Lagemeldung an die ILS Amberg mitteilen, dass es sich um eine Scheune (10 x 25 Meter) im Vollbrand handelt und somit der Wohnungsbrand glücklicherweise nicht bestätigt werden konnte und keine Personen in Gefahr waren.

Die Brandbekämpfung mittels Strahlrohren und Löschwasser aus dem Hydrantensystem in Hiltersdorf mit Hinzunahme einer Wasserentnahme im 800 Meter entfernten Paulsdorf, aus der im Pendelverkehr Löschwasser an die Einsatzstelle befördert wurden, zeigten schnell ihre Wirkung und so konnte nach 20 Minuten bereits „Feuer unter Kontrolle“ und weitere 10 Minuten später „Feuer aus“  gegeben werden.

Zum Schutz des Wohnhauses und zum Ausleuchtung der Einsatzstelle wurde die Drehleiter am angrenzenden Wohnhaus in Stellung gebracht. Auch das BRK Amberg war mit Einsatzleiter und Rettungswägen zur Absicherung der Einsatzkräfte vor Ort.

tl_files/ff_freudenberg/Einsatzbilder/Jahr 2017/08 Scheunenbrand Hiltersdorf/Teil 1/IMG-20170919-WA0000.jpg

 

(Bilder und Text: Feuerwehr Freudenberg-Wutschdorf)

u.a. eingesetzte Ausrüstung
  • Handlampen
  • Wärmebildkamera
  • Atemschutzgeräte
  • Diverses Feuerwehrtechnisches Material
  • Schlauchmaterial
  • Material zur Brandbekämpfung
 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.