eiko_icon VU LKW- Person eingeklemmt

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Technische Hilfeleistung
Einsatzort Details

Bundesautobahn A6 - Amberg SÜD --> Amberg WEST
Datum 05.02.2018
Alarmierungszeit 15:28 Uhr
Einsatzende 18:15 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 47 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger und Sirene
Mannschaftsstärke 18
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Kümmersbruck
  • Florian Kümmersbruck 41/1
  • Florian Kümmersbruck 43/1
Feuerwehr Haselmühl
  • Florian Haselmühl 11/1
  • Florian Haselmühl 40/1
  • Florian Haselmühl 44/1
Feuerwehr Theuern
  • Florian Theuern 43/1
Feuerwehr Ebermannsdorf
  • Florian Ebermannsdorf 43/1
  • Florian Ebermannsdorf 40/1
Kreisbrandinspektor AS 2
  • Florian AS 2
Kreisbrandmeister AS 2/3
  • Florian AS 2/3
Polizei
  • Polizei
Bayrisches Rotes Kreuz
  • Bayrisches Rotes Kreuz
Abschleppunternehmen
  • Abschleppunternehmen
Bauhof, Kreisbauhof, Straßenbehörden
  • Bauhof, Kreisbauhof, Straßenbehörden
Fachberater THW
  • Fachberater THW
Technische Hilfeleistung

Einsatzbericht

Mit dem Alarmstichwort „THL 4 (Verkehrsunfall mit LKW- Person eingeklemmt)“ wurden wir zusammen mit den Feuerwehren aus Haselmühl, Theuern, Ebermannsdorf und dem THW Amberg, zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Autobahn A 6 alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte folgende Lage festgestellt werden:

Ein LKW war auf ein Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei aufgefahren und durchbrach nach dem Aufprall die rechte Schutzleitplanke, wo er anschließend an der Böschung zum Stehen kam. Der Fahrer des LKW wurde durch den Rettungsdienst und die Polizei bereits aus seinem völlig demolierten Führerhaus befreit. Da der LKW an einer Böschung zum Stehen kam und abzustürzen drohte, wurde sofort von einem örtlichen Abschleppunternehmen durch die ILS Amberg schweres Gerät zum Sichern des LKW´s nachalarmiert. Die Feuerwehr kümmerte sich zusammen mit dem THW Amberg um die umfangreichen Verkehrslenkungsmaßnahmen und stellte den Brandschutz sicher.

Durch den Aufprall sind große Mengen Betriebsstoffe ausgelaufen und die Böschung runtergelaufen. Da sich dort ein kleiner Abwasserkanal befand, wurde dort zusammen mit dem Wasserwirtschaftsamt eine Öl sperre eingerichtet.

Da sich die Bergung der Fahrzeuge schwierig gestaltete, war die Autobahn A6 bis in die Nacht hinein komplett gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf rund 235.000€. Der LKW-Fahrer wurde mittelschwer verletzt. Im Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei befand sich keine Person.

u.a. eingesetzte Ausrüstung
  • Diverses Feuerwehrtechnisches Material
  • Ölbindemittel
  • Reinigungsgeräte
  • Verkehrsabsicherungsmaterial
 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.