Besuch der ILS Amberg

 

Am Mittwoch den 20.05.2015 besuchte die Jugendgruppe der Feuerwehr Kümmersbruck die Integrierte Leitstelle in Amberg. Der Schichtführer Andreas Reidl führte die Jugend durch sämtliche Räume und Sicherheitsbereiche der Leitstelle. Es ging mit der Führung durch die Räumlichkeiten los. Danach folgte eine sehr große, ausführliche und informative PowerPoint Präsentation im Besprechungsraum. Er gab Informationen über die Ausbildung und Aufgaben eines Disponenten, ebenfalls schnitt er das Thema Digitalfunk an und berichtete den aktuellen Stand davon.

Ebenfalls erzählte er noch etwas über die Rechte, Pflichten & Aufgabe der Leitstelle.  Er zeigte uns den Unterschied bei der rechtlichen Führung zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst.

Gegen Ende der zweieinhalbstündigen Führung zeigte er der Jugend die 6 Arbeitsplätze der Hauptdisponenten.  Er erklärte den Arbeitsplatz und die verschiedenen Aufgaben und Monitore sehr genau, erzählte etwas zu den Schichtzeiten und erklärte die technische Ausrüstung der Leitstelle.

Für unsere Jugend war diese Führung sehr interessant, da man nun weiß wo genau die "unbekannte Stimme" am anderen Ende des Funkverkehrs her kommt.

Sicherheitswache
22.06.2018 um 15:16 Uhr
weiterlesen...
First Responder THL 1
16.06.2018 um 12:15 Uhr
weiterlesen...
Öl auf Straße THL 1
16.06.2018 um 12:01 Uhr
weiterlesen...
Brandmeldeanlage B BMA
07.06.2018 um 14:49 Uhr
weiterlesen...
16.07.2018
19:30 - 21:30
Übungsdienst "Aktive"
18.07.2018
19:00 - 20:30
Übungsdienst "Jugend"
22.07.2018
150 Jahre FF Hirschau
23.07.2018
19:30 - 21:30
Übungsdienst "Sport"

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)

Heute 9

Monat 682

Insgesamt 56436

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Ihr Helm liegt bereit!

Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Freiwilligen Feuerwehr vor Ort auf:

Freiwillige Feuerwehr Kümmersbruck e.V.

Am Butzenweg 4

92245 Kümmersbruck

09621/71610

Der BOS-Digitalfunk bietet unseren Einsatzkräften entscheidende Vorteile
gegenüber dem teilweise 50 Jahre alten Analogfunk. Für die Bürgerinnen
und Bürger heißt dies: Noch bessere, schnellere und verlässlichere Hilfeleistung in Notlagen.