wappen           Freiwillige Feuerwehr Kümmersbruck

 

Der Teamgeist gewinnt

 

Kümmersbruck. (fsc) Landrat Richard Reisinger sprach den Satz, der sich in die Köpfe aller Teilnehmer des Bundeswettkampfs der Jugendfeuerwehren einbrannte: "Ihr seid alle Gewinner. Verlierer sind die, die nicht hier sind." Einen Wettbewerbs-Sieger gab es aber auch.

 

 

Die Jugendfeuerwehrgruppe Ensdorf 1 gewann den Landkreisentscheid und vertritt mit den Gruppen Wolfsbach, Steiningloh-Urspring und Ensdorf 2 den Landkreis am 23. Mai beim Bezirksentscheid in Schwandorf.

21 Gruppen begrüßte Kreisjugendfeuerwehrwart Hubert Haller am Sportzentrum in Kümmersbruck. Der Wettbewerb gliederte sich in zwei Teile: Löschaufbau und Staffellauf. Der Wehr-Nachwuchs hatte dabei etliche Aufgaben zu meistern und sein technisches Können unter Beweis zu stellen. Beim Löschaufbau musste eine neunköpfige Gruppe einen Wasserangriff mit drei C-Strahlrohren aufbauen. Wer das schaffen wollte, hatte dabei einen Wassergraben (eineinhalb Meter breit), eine Leiterwand, eine Hürde und einen Kriechtunnel zu bewältigen.

Der Staffellauf war kein gewöhnliches 400-Meter-Rennen, nein, dort mussten die Feuerwehranwärter einen C-Schlauch zusammenrollen, Helm, Handschuhe und Gürtel anlegen, ein Brett überqueren, mit einem Knoten ein Strahlrohr und einen Schlauch zusammenhalten und zu guter Letzt mit einem Leinenbeutel ihre Zielgenauigkeit demonstrieren.

Aus Punkten und Fehlerpunkten ergab sich eine Gesamtpunktzahl für jede Gruppe. Bei der Siegerehrung dankte Hubert Haller der Feuerwehr Kümmersbruck, die sich um die Bewirtung gekümmert hatte.

 

(Geschrieben von Florian Schlegel)

 

Bundeswettkampf in Kümmersbruck am 02.05.2015Bundeswettkampf in Kümmersbruck am 02.05.2015Bundeswettkampf in Kümmersbruck am 02.05.2015Bundeswettkampf in Kümmersbruck am 02.05.2015

 

(Mehr findet Ihr in unserer Bildergalerie)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.