Brand Gaststätte mit vermissten Personen

 

-Feuerwehren der Gemeinde Kümmersbruck übten den Ernstfall-

Am Freitag um 17:05 wurden die Feuerwehren Haselmühl, Kümmersbruck und Theuern mittels Sirene und Funkmeldeempfänger von der Leistelle Amberg alarmiert. „Brand Gaststätte Opl, Dorfplatz 12 in Kümmersbruck, zwei Personen vermisst“, so die Alarmdurchsage der Leitstelle.

Nach wenigen Minuten rückten die ca. 50 Wehrmänner aus und das erst eintreffende Fahrzeug der Feuerwehr Kümmersbruck erkundete die Lage und legte den weiteren Einsatzablauf fest. Die Einsatzleitung übernahm der ortsansässige Kommandant Alwin Holzner. Die Wehren aus Haselmühl und Theuern waren zwischenzeitlich nun auch an der Einsatzstelle angekommen und wurden durch den Einsatzleiter in ihre Aufgabe eingewiesen. Die Feuerwehr Haselmühl unterstützte ein Fahrzeug der Feuerwehr Kümmersbruck bei der Vermisstensuche, aber auch bei der Wasserversorgung wurde die Ortswehr durch Haselmühl und Theuern tatkräftig unterstützt.

Von den Unterflurhydranten aus der Siedlerstraße und aus dem Butzenweg konnte die erste Wasserversorgung hergestellt werden. Die Feuerwehr Theuern speiste die Feuerwehrfahrzeuge aus dem nahegelegen Bach. Mittels Pumpe wurde das Wasser angesaugt und zur Einsatzstelle befördert.

Insgesamt sechs Atemschutzträger suchten in der Gaststätte nach den vermissten Personen. Die nach kürzester Zeit von den Trupps gerettet und ins Freie gebracht werden konnten. Nach rund 45 Minuten erklärte Einsatzleiter Alwin Holzner die Übung für beendet und die Wehren bauten zurück, rüsteten ihre Fahrzeuge wieder komplett aus und man traf sich zur Endbesprechung im Gerätehaus.

Bei der Abschlussbesprechung dankte 1. Bürgermeister Roland Strehl erstmals allen Feuerwehrlern darunter auch drei Frauen, für ihr Engagement das sie 365 Tage im Jahr aufbringen. Ebenso konnte Strehl froh darauf sein das seine Feuerwehren in der Gemeinde genau wissen was sie tun. „Es war bezaubernd zu sehen wie jeder aus dem Fahrzeug stieg und genau wusste was er machen soll“, so Strehl. Auch beim 1. Kommandanten der Feuerwehr Kümmersbruck bedankte sich Bürgermeister, für die Organisation und Durchführung der Übung.

Die Einsatzübung wurde unter den Augen von Kreisbrandmeister (KBM) Armin Daubenmerkl und KBM Alexander Graf durchgeführt. Daubenmerkl betonte bei der Abschlussbesprechung das der Einsatz der Wärmebildkamera bei der Vermisstensuche eine sehr wichtige Rolle spiele und daher immer eingesetzt werden soll. Denn dank des Einsatzes dieser Kamera wurden auch bei dieser Übung die Personen schnell gefunden. Auch der Digitalfunk wurde auf den Teststand gestellt und man durfte mit Freude feststellen dass alles hervorragend geklappt hat und man freue sich auf den dauerhaften Einsatz mit diesen Geräten. Ebenso dankten die beiden KBM’s der drei Wehren für die Teilnahme an dieser Übung und auch für ihren Einsatz den sie das ganze Jahr aufbringen und ihre Zeit dazu opfern anderen zu helfen.

Brandschutzwochenübung 2015Brandschutzwochenübung 2015Brandschutzwochenübung 2015Brandschutzwochenübung 2015

(Weitere Bilder findet Ihr in unserer Fotogallerie)

(Bild und Text: Florian Schlegel)

Sicherheitswache
22.06.2018 um 15:16 Uhr
weiterlesen...
First Responder THL 1
16.06.2018 um 12:15 Uhr
weiterlesen...
Öl auf Straße THL 1
16.06.2018 um 12:01 Uhr
weiterlesen...
Brandmeldeanlage B BMA
07.06.2018 um 14:49 Uhr
weiterlesen...
16.07.2018
19:30 - 21:30
Übungsdienst "Aktive"
18.07.2018
19:00 - 20:30
Übungsdienst "Jugend"
22.07.2018
150 Jahre FF Hirschau
23.07.2018
19:30 - 21:30
Übungsdienst "Sport"

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)

Heute 9

Monat 682

Insgesamt 56436

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Ihr Helm liegt bereit!

Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Freiwilligen Feuerwehr vor Ort auf:

Freiwillige Feuerwehr Kümmersbruck e.V.

Am Butzenweg 4

92245 Kümmersbruck

09621/71610

Der BOS-Digitalfunk bietet unseren Einsatzkräften entscheidende Vorteile
gegenüber dem teilweise 50 Jahre alten Analogfunk. Für die Bürgerinnen
und Bürger heißt dies: Noch bessere, schnellere und verlässlichere Hilfeleistung in Notlagen.